Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Werde selbst aktiv!

Du bist jetzt motiviert, selbst aktiv zu werden? Wie schön! Denn genau das ist wichtig, weil du die Leute in deinem Umfeld und deiner Gegend erreichen kannst. Vielleicht bist du die erste Person in ihrem Leben, die ihnen dieses Thema näher bringt! Nutze diese Chance!


Was also kannst du tun? Bleibe am besten immer über unsere neuen Aktionen informiert! Abonniere unseren Newsletter und unsere Facebookseite, so erfährst du immer von aktuellen Aktionen und kannst direkt teilnehmen!


Aber natürlich bist du nicht davon abhängig, was andere machen. Geh den ersten Schritt und starte selbst deine eigene Aktion! Werde kreativ und gehe auf die Leute zu! Errege Aufmerksamkeit! Unser Aktionsmaterial kann dir dabei natürlich immer eine Hilfe sein. Ordere es ganz einfach unter .


Falls das nicht das Richtige für dich ist, findest du unten noch andere Möglichkeiten, dich für die Lebewesen in der Pelzindustrie einzusetzen.


Wir freuen uns, gemeinsam weiter für die Tiere zu kämpfen. Denn Mitleid ist zu wenig!


Unterstütze Animals United mit einer Spende!

Du hast die Möglichkeit uns mit einer Spende über  -Platzhalter für Spendenlink-  zu unterstützen. Damit hilfst du unserer Arbeit und wir können die Menschen noch mehr über die grausame Pelzindustrie aufklären. Was machen wir mit deiner Spende? Sie kommt auf vielfältige Weise zum Einsatz, aber immer direkt im Sinne unserer Aufklärungsarbeit. So finanziert sie zum Beispiel Plakate, Aktionen und unsere Materialien.


Werde Mitglied bei bei Animals United!

Animals United lebt von Mitgliedern. Nur durch sie können wir große Projekte umsetzen und Tieren helfen.
Umso mehr Mitglieder die Organisation hat, desto mehr Druck kann sie auf die Politik und die Wirtschaft ausüben. So können wir noch mehr für die Tiere, für ihre Rechte und gegen Tierquälerei kämpfen und etwas tun. Als Mitglied stellst du dich mit deiner Stimme hinter uns und unsere Ziele und gibst uns die Möglichkeit noch lauter zu werden. Als kleine Veranschaulichung: Wenn 100 Leuten nicht gefällt, was bestimmte Firmen machen, dann hinterlässt das beim Ministerium und der Politik einen anderen Eindruck (einen weniger beeindruckenden Eindruck), wie wenn 10.000 Leuten mit bestimmten Dingen und Verhaltensweisen nicht einverstanden sind. Mit einer größeren Menge von Menschen, die für eine bestimmte Sache stehen, wächst auch der Druck bei den Verantwortlichen.


Dazu kommt, dass unsere Organisation durch diese Unterstützung weiter wachsen kann. Auch mit dem Wissen, dass viele Menschen die Arbeit schätzen und an unsere Mission glauben. Als Mitglied wirst du regelmäßig mit Materialien und Information versorgt. Dadurch kannst auch du aktiv als Mitglied unsere Meinung und Mission weiter verbreiten. Das führt dazu, dass du einen wesentlichen Beitrag bei der Informationsweitergabe und Aufklärung im Tierrechtsbereich leistest.


So kann unsere Mission nach ganz Deutschland hinaus getragen werden. Mitglieder und Aktive können bei sich vor Ort Informationen weitergeben und so das Ziel weit verbreiten.

 

Also worauf wartest du? Werde jetzt Mitglied bei Animals United und leiste so ganz einfach, aber effizient, deinen persönlichen Beitrag im Tierrechtsbereich.

 

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!


Fünf weitere Möglichkeiten, die Sache zu unterstützen:

1. Leiste Aufklärungsarbeit - informiere Familie, Freund:innen, und Bekannte!

Wer Pelz gekauft hat, muss nicht zwangsläufig ein Mensch ohne Herz sein. Häufig sind es Unwissenheit und mangelnde Aufklärung, die Gründe für einen Pelzkauf sind. Wenn du in deinem Umkreis bemerkst, dass jemand Pelz trägt, dann scheue nicht davor das Thema anzusprechen. Erläutere sachlich die Fakten zur Pelzindustrie und das damit verbundene Leid eines „Pelztieres“.

2. Hab keine Angst vor Diskussionen!

Falls es zu einer längeren Diskussion zum Thema Pelz kommt, hier einige schlagkräftige Argumente gegen Aussagen wie:

 

Es ist meine Entscheidung, ob ich Pelz trage oder nicht. Das muss jeder respektieren.
In Hinblick auf die Grausamkeiten, die die Tiere erleiden, ist das Tragen von Pelz nicht zu respektieren. Das Tierschutzgesetz § 1 erklärt dazu: „Ohne vernünftigen Grund darf niemand einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“ Ist Mode ein vernünftiger Grund?


Pelz hält schön warm.
Heutzutage gibt es genügend tierleidfreie Materialien, die viel wärmer halten, zum Beispiel synthetische Stoffe wie Acryl, gebürstete Baumwolle oder Webpelz. Wir sind keine Steinzeitmenschen mehr, die auf Tierfelle angewiesen sind. Außerdem wird Pelz oft nur als Schmuck verwendet – ein Wärmeeffekt tritt hier nicht ein.


Pelz ist ein Naturprodukt und damit umwelt- und klimafreundlich.
Falsch! Etwa 140 Arbeitsschritte sind nötig, um das Fell weich und seidig und das Leder geschmeidig zu machen. Bei der Gerbung des Pelzes werden circa 100 verschiedene Chemikalien verwendet, um eine Verwesung der Tierhaut zu verhindern. Inwiefern stellt das ein umweltfreundliches Naturprodukt dar?


Ich kann guten Gewissens Pelz tragen, denn mein Pelz ist aus gesicherter Herkunft.
Die Pelzindustrie hat den Begriff "Origin Assured" – „aus gesicherter Herkunft“ für sich entdeckt. Dies soll beim Konsumenten Vertrauen schaffen und versichern, dass der Pelz aus einem Land stammt, in dem die Produktion von öffentlicher Hand kontrolliert wird. Dieses Label täuscht allerdings nur Seriosität und staatliche Kontrolle vor, denn die Einhaltung der rechtlichen Standards für Pelzfarmer wird in den wenigsten Fällen zuverlässig geprüft. Leider bedeutet diese Kennzeichnung aber nichts anderes, als dass das verwendete Fell aus einem Land stammt, in dem es gesetzliche Bestimmungen hinsichtlich der Pelztierhaltung gibt. Eine artgerechte Haltung gibt es bei Pelz nicht.

3. Boykottiere Geschäfte, die Pelz-Produkte verkaufen!

Nutze deine Kaufkraft und unterstütze vor allem Läden, die keinen Echtpelz im Sortiment führen oder sich klar gegen den Verkauf aussprechen. Solltest du in einem Geschäft ein Produkt mit echtem Pelz entdecken, sind persönliche Beschwerden bei Verkäufer:innen und schriftliche Beanstandungen bei der jeweiligen Filial- und Konzernleitung eine Möglichkeit. Einfach ist auch der Weg über die sozialen Medien: viele Konzerne sind heutzutage leicht per Direktnachricht erreichbar und können so dynamischer auf eure Kritik eingehen.

4. Informiere dich über Demonstrationen und Aktionen!

Über sozialen Medien wie Instagram und Co. wird über aktuelle Aktionen und Initiativen berichtet, zudem kannst du dir generelles Wissen zum Thema Pelz oder ähnlichem aneignen. Folge uns gerne auf Instagram und Facebook, wo wir dich täglich neu informieren.

5. Schreibe E-Mails oder Beschwerdebriefe!

Nutze Gelegenheiten, die Menschen auf dem schriftlichen Wege aufzuklären und gegen Tierleid zu demonstrieren. Sende zum Beispiel kompakte Briefe mit all den schockierenden Fakten an Geschäfte, die Pelzprodukte verkaufen oder damit Werbung machen. Natürlich geht das auch auf elektronischem Weg. Oder du wendest dich an Zeitungen, Fernseh- und Radiosender, sobald du z.B. von einer Pelzwerbung hörst oder diese siehst. Beschwere dich bei Läden und Versandhäusern, die Pelz anbieten und weise sie darauf hin, dass sie dich als Käufer in ihrem Laden aufgrund dieser Produkte verlieren.

 

Im Folgenden findest du einen kurzen Musterbrief, an dem du dich orientieren kannst. Je persönlicher dein Brief verfasst ist, desto mehr Effekt hat er. Deshalb scheu dich nicht diesen Brief zu verändern und ihn mit persönlichen Fakten des jeweiligen Konzerns zu versehen. Der Name des Unternehmens sollte auf jeden Fall genannt werden, zudem ist es effektiver genaue Angaben zu gemeinten/gesehenen Produkten zu machen.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit einigen Jahren bin ich bereits Kunde ihres Geschäfts [Name]. Gerne habe ich dort eingekauft, doch seitdem ich mich intensiver mit den Themen Tierschutz und Umweltbewusstsein auseinandergesetzt habe, ist mir immer deutlicher klar geworden, dass ich als tierlieber Mensch und verantwortungsbewusster Konsument Tierleid, das  unter anderem durch den kommerziellen Verkauf von Tierpelz entsteht, nicht weiter unterstützen kann und möchte.


In Ihrem Hause werden allerdings nun leider immer mehr Artikel mit Pelz angeboten und beworben.
/ Nun habe ich jedoch mitbekommen, dass sie Tierpelz Produkte verkaufen.
/ Ich habe mitbekommen, wie unter ihrem Namen auf [Platform] für Echtpelz Produkte geworben wurde.


Ich werde Sie in Zukunft nicht mehr unterstützen, solange sie Echtpelz Produkte in irgendeiner Form bewerben oder zum Verkauf anbieten. Es sprechen zu  viele Argumente gegen ihr Verhalten, als dass es toleriert werden könnte. Pelz lässt sich nicht mit dem Image eines zukunftsorientierten und bewusst handelnden Unternehmen vereinen, weshalb sie sich nicht mit dessen Verkauf brüsten sollten. Es wäre unverantwortlich zu diesem Fehlverhalten nicht Stellung zu nehmen, weshalb ich sie hiermit bitte dies zu tun. Ihre Kundschaft hat ein Recht auf Transparenz.

 

Für weitere Fragen stehe ich ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen